Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Niemand hat gesagt, dass es leicht ist eine Apotheke zu führen

Michael Brüne - Beratung für Heilberufe

Michael Brüne
Beratung für Heilberufe

Die Apothekenwelt befindet sich auch in Hamburg im Wandel.
Bereits heute geben viele Apotheker*innen aufgrund schwacher Renditen, hoher Bürokratie oder fehlendem qualifiziertem Personal ihre Unternehmen auf. Der aktuelle Trend zeigt einen deutschlandweiten Rückgang auf nur noch 19.000 Apotheken bei rd. 14.800 Inhaber*innen zum Ende 2020.

Personalknappheit entsteht durch rückläufige Effizienz in den Apothekenabläufen u.a. durch eine hohe „Regulierungsfreude“ der Behörden und z.B. einen besser zahlenden Wettbewerb z.B. in der Industrie.

Die Anzahl der Filialen stieg in den letzten Jahren zum großen Teil zur Konkurrenzabwehr an, obwohl die Wirtschaftlichkeit der Ableger häufig absolut unterdurchschnittlich ist.

U.a. der Versandhandel, das angekündigte E-Rezept und eine immer größer werdende Bürokratie bedrohen zukünftig bewährte Strukturen. Parallel müssen die Inhaber*innen ihre Erträge steigern, um Kostenerhöhungen zu kompensieren. Diese Situation stellt für viele Apotheker*innen ein Dilemma dar. Wirtschaftliche und organisatorische Fehler werden nicht mehr toleriert.

Somit sind die unternehmerischen Fähigkeiten von Apothekeninhaber*innen immer stärker gefordert. Aber was kann Sie wirkungsvoll tun?

Eine wesentliche Ressource Ihrer Apotheke ist ein effizient arbeitendes, also motiviertes Team. Um hier wirkungsvoll zu agieren empfehlen wir, neben den funktionalen Elementen der Führung (wer macht was, bis wann und wie…) den menschliche Aspekt – und damit die Beziehung zu Ihren Mitarbeitern/innen – ebenbürtig einzubinden.

Warum ist Beziehung für eine wirkungsvolle Führungsarbeit wichtig?

Top-Teams benötigen u.a. folgende 4 Elemente für ein zielgerichtetes Arbeiten:

  1. Stabile Beziehung: Grundsätzlich ist für Ihre Mitarbeiter*innen die Stabilität der Beziehung zu Ihnen und zu den direkten Kollegen wichtig. Fragen wie: „Was denkt der oder die über mich? Wie stehen wir zueinander und können wir uns aufeinander verlassen?“ prägen häufig das Miteinander. Um hier Sicherheit zu schaffen, braucht es „Rituale“ wie z.B. Mitarbeiterbesprechungen.
  2. Strukturierte Information: für eine verlässliche Arbeitsbewältigung brauchen Ihre Mitarbeiter*innen alle für die jeweilige Aufgabe notwendigen Informationen. Sofern die Kommunikation zu diesen Punkten nur unzureichend stattfindet, besteht die Gefahr, dass die Arbeitsleistung Einzelner oder des ganzen Teams unproduktiv wird. Darüber hinaus entsteht in diesen Fällen häufig eine nicht unstrukturierte Kommunikation, da Unsicherheiten über die Prozesse bestehen. Hierzu braucht es den inhaltlichen Teil Ihrer Mitarbeiterbesprechungen.
  3. Offene Kommunikation: Mitarbeiter/innen möchten mit Ihnen offen sprechen können, Ihnen sagen, was gefällt, aber auch was eventuell verbessert werden könnte. Manchmal ist es sinnvoll auch persönliche Aspekte und Befindlichkeiten der Mitarbeiter*innen aufzunehmen. Hierfür ist es wichtig, dass Sie sich die Zeit für das persönliche Gespräch nehmen.
  4. Klar geäußerte Erwartungshaltungen: eine rechtzeitige Klärung der Erwartungshaltungen aneinander hilft, z.B. mögliche Leistungsdefizite – und eine daraus resultierende Unzufriedenheit – zu besprechen und ggfls. zu klären.  Hier hilft ein regelmäßiges „Feedback- oder Beurteilungsgespräch“

Wie Sie in diesen Punkten am besten vorgehen, das beschreiben wir in unserem nächsten Beitrag.

Allein mit guter Führung ist es aber nicht getan. Die Aufgaben sind heute viel komplexer als noch von 10 oder 15 Jahren.

Um Ihnen in dieser Veränderungssituation Anregungen, auch zur Optimierung Ihrer Ertragssituation z.B. durch

  • eine verbesserte der Betriebsorganisation,
  • besser zu verhandelnde Großhandelskonditionen und
  • ein entspannteres Führungsleben

zu geben, widmen wir unseren „Wissensfrühschoppen“ im November 2019 speziell den Hamburger Apothekeninhabern*innen.

Ihre Anmeldung zum HASPA Apotheken-Wissensfrühschoppen am

  • Mittwoch, den 06. November 2019
  • zwischen 10 und 12 Uhr
  • im Marriott Hamburg, ABC-Straße 52, 20354 Hamburg

erbitten wir per eMail an Heilberufe@Haspa.de