Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

IT-Leasing: Hardware und Software immer auf dem neuesten Stand

Eine aktuelle IT-Infrastruktur sorgt bei der Bearbeitung Ihrer Daten für Sicherheit und Effizienz. Doch Anschaffung und Pflege sind teuer. IT-Leasing hilft kleinen wie großen Unternehmen.

IT-Leasing, was heißt das genau?

Was für Unternehmen bei großen Investitionen in Immobilien, Fahrzeuge oder Maschinenparks schon lange gang und gäbe ist, wird nun auch im Hinblick auf die unternehmenseigene IT-Infrastruktur zunehmend interessant: Die Finanzierung per Leasing. Statt also eines einmaligen, zumeist hohen Kaufbetrags zahlt man Hardware und Software in attraktiven monatlichen Leasingraten. Der Gebührenaufschlag ist gering, dafür stehen geleaste Güter wie bei einem Kauf sofort zur Verfügung.

 

IT-Leasing

Was beinhaltet das IT-Leasing?

 

IT-Leasing ist flexibel skalierbar. Selbstständige können einen einzigen Laptop leasen, Großkonzerne leasen gleich das gesamte IT-System – von Mitarbeitergeräten bis zu den Servern. Dabei kann sämtliche Hardware geleast werden: Firmenhandys, Notebooks und PCs, selbst Peripheriegeräte von der Maus bis zum Drucker. Was viele Unternehmer nicht wissen: Sogar Software kann geleast werden. Unser Tipp deshalb: Planen Sie den Bedarf für die IT-Infrastruktur Ihres Unternehmens sorgfältig, indem Sie sämtliche Hard- und Software aufnehmen. So haben Sie von Anfang an transparente Zahlen und Kosten vor Auge. Wir unterstützen Sie gern bei der Planung und finden zusammen mit Ihnen die richtige Lösung.

 

Vorteile des IT-Leasings

 

Finanzielle Gründe

  • Mit dem IT-Leasing schonen Sie die Kreditlinie sowie die Kapitalbindung und sichern so die Liquidität Ihres Unternehmens. Damit behalten Sie Spielraum für weitere Investitionen.
  • Die Umsatzsteuer Ihrer Leasingobjekte können Sie als Vorsteuer geltend machen. Zudem sind Ihre Leasingraten steuerlich voll absetzbar (von Einkommen- und Körperschaftsteuer).

 

Technische Gründe

  • Sobald nötig, lassen Sie schnelllebige IT-Technik erneuern und sorgen so dauerhaft für höchste Sicherheit und Effizienz.
  • Ihr Equipment passen Sie flexibel an die Anzahl Ihrer Mitarbeiter, die Auftragslage und die Anforderungen Ihrer Kunden an.
IT-Leasing Vorteile

So funktioniert IT-Leasing

Generell definieren Sie als Leasingnehmer zunächst die benötigte IT-Infrastruktur Ihres Unternehmens. Holen Sie sich am besten mehrere Angebote von unterschiedlichen Lieferanten ein und entscheiden Sie sich für eines. Wäre jetzt der Kauf und die Bezahlung an der Reihe, so kontaktieren Sie stattdessen eine Leasinggesellschaft – und schließen einen entsprechenden Leasingvertrag ab. Die Leasinggesellschaft bezahlt die Ausstattung, die Ihnen dann von Ihrem Lieferanten gebracht und je nach Auftragsumfang auch installiert wird.

Es gibt Hersteller und Händler, die eigenes IT-Leasing anbieten. In diesen Fällen zahlen Sie die Leasingraten direkt an den Lieferanten statt an die Leasinggesellschaft.

IT-Leasing Funktion

Was Sie beim IT-Leasing beachten sollten

Bei der Planung des IT-Systems sollten Sie sämtliche Hard- und Software, aber auch benötigte Services und Wartungen sowie Schulungen Ihrer Mitarbeiter berücksichtigen.

Planen Sie Ihr IT-System gründlich

Gehen Sie sicher, dass das System skalierbar ist und Ihrer Auftragslage sowie der Anzahl Ihrer Mitarbeiter entsprechend angepasst werden kann.

Bedenken Sie auch die Installation Ihrer IT-Infrastruktur

Besitzen Sie alle nötigen Materialien wie Kabel oder Stecker? Benötigen Sie Unterstützung von einem Fachmann wie einem IT-Spezialisten oder einem Handwerker? Brauchen Sie Schnittstellen zu anderen Systemen?

Schreiben Sie Daten- und IT-Sicherheit groß

Gehen Sie auf Nummer sicher und bleiben Sie auf dem neuesten Stand. Neue Client-Server-Infrastrukturen wie beispielsweise mobile Anwendungen und Cloud-Services kommen mit hohen Sicherheitsanforderungen, die günstigere oder ältere Systeme mitunter nicht leisten können.

Entscheiden Sie sich für eine unabhängige Leasinggesellschaft

Damit bleiben Sie bei der Wahl der einzelnen Komponenten Ihrer IT-Infrastruktur frei und müssen sich nicht für eine vorgegebene Marke entscheiden.

Wie steht es um die Rechtssicherheit beim IT-Leasing?

Beim IT-Leasing stehen Ihnen im Falle von Mängeln die gleichen Rechte zu wie beim direkten Kauf. Beim Anbieter können Sie entsprechend der AGB beispielsweise das Beheben der Mängel oder den Austausch eines Geräts verlangen – oder auch ganz vom Erwerb zurücktreten.

Wichtig zu wissen: Solange der Leasingvertrag läuft, bleibt das IT-System im Besitz der Leasinggesellschaft. Es kann von Ihnen also nicht an Dritte verkauft oder in Zahlung gegeben werden.

Was geschieht bei einem auslaufenden IT-Leasingvertrag?

Läuft Ihr Leasingvertrag aus, so haben Sie die Wahl., Sie können

  • das Leasingobjekt (Ihre geleaste Hardware oder Software) günstig kaufen.
  • den Vertrag verlängern und zu günstigeren Konditionen Ihr IT-System behalten.
  • einen neuen Vertrag abschließen und zu einem aktuellen IT-System wechseln.
  • den Vertrag beenden und das IT-System zurückgeben.

 

Die Haspa: Der Leasing-Partner an Ihrer Seite

 

Haspa Beratung

Unser IT-Leasing ist mehr als eine reine Finanzierung. Wir beraten Sie bei der Planung Ihrer maßgeschneiderten IT-Infrastruktur. Anschließend begleiten wir Sie auch bei der Einrichtung und Optimierung des Systems und stehen während der gesamten Leasinglaufzeit zur Verfügung. Gegen Ende des Leasingvertrags planen wir zusammen mit Ihnen, welche neue IT-Ausstattung Ihr Unternehmen künftig voranbringen wird. Sogar um Ihre alten Daten und die Hardware kümmern wir uns – mit fachgerechter, datenschutzkonformer Entsorgung.